Wir verwenden bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite Cookies. Indem Sie unsere Webseite benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.

Mehr

Verstanden
in Presse
17. 09. 08

Geschäftsführende Gesellschafterin der era-contact zählt zu den TOP 100

Beim Ladies Brunch des 5. Railway Forums, der Leitkonferenz der Bahnindustrie, welche am 30. August in Berlin stattfand, wurde die geschäftsführende Gesellschafterin der era-contact, Frau Dipl.-Kauffrau Manuela Aichele, aus über 470 Vorschlägen für die TOP 100 der einflussreichsten weiblichen Führungskräfte der Mobilitätsbranche ausgewählt. Damit wurde ihr inspirierender, innovativer, auf Nachhaltigkeit ausgelegter und die Branche vorantreibender Einsatz ausgezeichnet. Eine Fachjury, bestehend aus Berlin Partner, der IHK, dem Frauennetzwerk der Allianz pro Schiene und dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) bestimmte die TOP 100 und entschied sich dabei aus zahlreichen Vorschlägen, die über die Fachverbände für Mobilität eingegangen waren.

Frau Manuela Aichele leitet die Holdinggesellschaft aichele GROUP sowie die drei Tochtergesellschaften era-contact, BREMI und streicherplast mit insgesamt acht Standorten auf vier Kontinenten und führt das mittelständische Familienunternehmen in der zweiten Generation. Die era-contact ist in Bahnkreisen bekannt als Weltmarktführer für elektrische Kupplungen und Systemlieferant für elektromechanische Komponenten. Der Automotive-Sektor wird durch die BREMI Fahrzeug-Elektrik als kompetenter Entwicklungspartner und OEM-Lieferant vertreten. Abgerundet wird das Portfolio der Gruppe durch Streicherplast als verlässlichen Partner, wenn es um Spritzgussteile in unterschiedlichen Branchen geht.

Ein familiengeführtes Traditionsunternehmen auf Weltmarktkurs

Der Grundstein für das Familienunternehmen der Familie Aichele wurde 1969 von Erich Aichele mit der Gründung der era-elektrotechnik GmbH gelegt: Aus einem zunächst Zwei Mann starken Betrieb in Ehningen und später dann in Herrenberg-Gültstein, bestehend aus Herrn Erich Aichele und seiner Ehefrau Christl Aichele-Schnabel, wurde ein global agierendes Unternehmen mit nun über 850 Mitarbeitern aufgebaut. Frau Manuela Aichele, Jahrgang 1973, wuchs mit dem Familienunternehmen auf.

Nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung zur Bankkauffrau und einem Studium zur Diplom-Kauffrau an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen mit den Schwerpunkten Controlling, Marketing, Planung, Organisation und Personal leitet sie seit 2012 den Unternehmensverbund als geschäftsführende Gesellschafterin. Mit dem Kauf der in Bretten ansässigen FABEG, einem in der Bahnbranche renommierten Unternehmen, wurde 2000 die era-contact gegründet. Dies ermöglichte Frau Aichele den Einstieg in das wachsende Familienunternehmen. Zusammen mit den Geschäftsführern Herrn Bernd Geiger und Herrn Jochen Kurz, die schon zuvor vertrauensvoll und erfolgreich mit dem Gründer Erich Aichele in der era-Elektrotechnik zusammen gearbeitet hatten, werden die täglichen Aufgaben der Unternehmensführung geteilt: Manuela Aichele ist schwerpunktmäßig Schirmherrin für den Markenauftritt sowie das Finanzcontrolling und kümmert sich um sämtliche Verwaltungstätigkeiten der Holding aichele GROUP und der Immobiliengesellschaft.

Teamarbeit der Argumente - nicht der Geschlechter

In der gesamten aichele GROUP mit weltweit über 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird, gemäß der Unternehmensphilosophie „Hinter allem steht der Mensch“, besonderer Wert auf eine konstruktive und harmonische Zusammenarbeit zwischen den Kolleginnen und Kollegen gelegt. Ein starkes Team, das sei es, worauf es ankommt, so Manuela Aichele. Leistungen und Persönlichkeit betrachtet sie unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Herkunft oder Religion. Dennoch gibt auch Manuela Aichele zu, dass es nicht immer leicht ist, als Frau unter Männern an der Spitze zu agieren – aber man wachse mit seiner Rolle. Ihre Mutter, die sich bereits in den 70er Jahren erfolgreich bei der Gestaltung und dem Aufbau der Produktionsabläufe durchsetzen konnte, war und ist ihr dabei stets ein Vorbild.

Bewegung statt Stillstand

Seit Gründung wächst der Familienkonzern der aichele GROUP stetig aus eigener Kraft und durch strategische Zukäufe - dabei wird besonderes Augenmerk auf die Unabhängigkeit von externen Investoren gelegt. Diese Position ermöglicht der aichele GROUP mit ihren Tochtergesellschaften eine ungewöhnlich hohe Flexibilität und damit verbundene schnelle Entscheidungswege, die hinsichtlich des steigenden Innovationsdruckes und den globalen Anforderungen immer mehr gefordert sind. Durch diese Eigenschaften erlangen sowohl die Unternehmen im Verbund der aichele GROUP und somit die Geschäftspartner, als auch die Kunden einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber den konkurrierenden Unternehmen und Großkonzernen.

 Die Eröffnung eines Standortes in den USA, era-contact LLC, sowie die Auszeichnung als eines der Unternehmen von „100 Orten für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ sind bereits zwei große Highlights, auf die die aichele GROUP in diesem Jahr zurückschauen kann. Doch der Blick ist stets nach vorne gerichtet:

 „Das sich wandelnde Umfeld der Mobilität lässt keinen Stillstand in irgendeiner der daran beteiligten Branchen zu. Der Mensch als Individuum ändert seine Ansprüche an die Umwelt und somit auch an die Aspekte seiner Mobilität. Wir reisen immer schneller und immer komfortabler, haben dabei aber auch den steigenden Anspruch, dies immer individueller zu tun. Ein Spagat, den die Bahn in Anbetracht des Wettbewerbes mit dem autonomen Fahren noch als Herausforderung zu bewältigen hat.“, so Frau Manuela Aichele, geschäftsführende Gesellschafterin der aichele GROUP zum Thema zukünftige Mobilität im Sektor Bahn.

 Für weitere Informationen: www.aichele-group.de, www.railwayforumberlin.de


Bild © aichele GROUP: Manuela Aichele, geschäftführende Gesellschafterin der aichele GROUP und Tochtergesellschaften